Orte der Erinnerung im virtuellen Raum – Kartographie und Erinnerung
Ein künstlerisch-wissenschaftliches Forschungsprojekt

“Whatever occurs, occurs in space and time” (Wegener 2000)

Die Erinnerung an NS-Herrschaft, Vernichtung und Zwangsarbeit wird zukünftig von einer Generation getragen, die diese Zeit selbst nicht erlebt hat. Lebensgeschichtliche Interviews mit Betroffenen bieten hier eine einzigartige Möglichkeit des Zugangs zur Alltags- und Erfahrungsgeschichte. Bedingt durch das Wegsterben der Menschen die aus „erlebter Geschichte“ berichten, wird es immer dringlicher lebensgeschichtliche Erinnerungen in einer Art audiovisuellem Denkmal zu bewahren.

In zeitgenössischen neuen Formen des Erinnerns und Gedenkens gewinnen ortsbezogene medienkünstlerische Ansätze mit immersiven Konzepten zunehmend an Bedeutung. Für die Erschließung von lebensgeschichtlichen Interviews ist es daher sinnvoll, die ortsbezogenen Erinnerungen so aufzubereiten, dass sie mit den raumbezogenen Informationen eines Geoinformationssystems (GIS) verknüpfbar sind. Durch die Verbindung der ortsbezogenen Interviewsegmente mit Satellitenbildern, Karten und anderen Dokumenten lässt sich so eine multimediale Dokumentation gestalten, die neue Wege in der Erschließung und Repräsentation von lebensgeschichtlichen Interviews beschreitet. Die Kombination aus aufgezeichneter Erinnerung und virtueller Repräsentation eines Ortes verdichtet die Wirkung des Erzählten und ermöglicht es, eine Topographie der Erinnerungen im virtuellen Raum zu realisieren.

Das künstlerisch-wissenschaftliche Forschungsprojekt: “Orte der Erinnerung im virtuellen Raum” erforscht im Umgang mit dem Interviewbestand der Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft” neue Formen inter- und transdiziplinärer Zusammenarbeit zwischen künstlerischer Produktion und wissenschaftlicher Theorie. Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, die ortsbezogenen Videosegmente des Interviewarchivs in einem kollaborativen Prozess zu erfassen und in einer adäquaten Form mit den realen und virtuellen Repräsentationen der jeweiligen Orte zu verknüpfen.

© Jan Henselder 2008

Montage  © Jan HenselderMontage © Jan Henselder